0

Pflanzenkläranlagen

Reinigung mit der Kraft der Natur

(andere Bezeichnungen: Bepflanzter Bodenfilter, Pflanzenbeete, Schilfkläranlagen, Schilfbeete, Biokläranlagen, Wurzelraumanlagen u.a.)
Sie haben das Glück, dass Ihr Grundstück nicht an einen zentralen Abwasserkanal angeschlossen wird?

Dann haben Sie die Möglichkeit, das Abwasser selbst in biologischen Kleinkläranlagen zu reinigen, anstatt es aus abflusslosen Sammelgruben regelmäßig abpumpen zu lassen.
So sparen Sie Jahr für Jahr die kommunalen Abwassergebühren ein. Diese betragen zur Zeit, je nach Gemeinde zwischen 2,5 und 8 €/m³.

Pflanzenkläranlagen sind vollbiologische Abwasserreinigungsanlagen, die nach einem naturnahen Verfahren funktionieren, sich also die Selbstreinigungskräfte der Natur zu Nutze machen, eben echte "Biokläranlagen".

Es handelt es sich dabei, vereinfacht gesagt, um zum Untergrund abgedichtete Beete mit speziellem Filtersand. Diese Beete sind mit Schilf bewachsen. Daher wird auch oft die Bezeichnung „Bepflanzter Bodenfilter“ gebraucht.
Erdarbeiten Pflanzenkläranlage
Pflanzenkläranlage: Aushub des Schilfbeets
Klärschlammvererdungsbeet
Vererdungsbeet: Drainagekies wird eingebracht
Schilfpflanzen (Phragmites australis) nach 2 Jahren Wuchs
Das Abwasser durchfließt dieses Beet und wird dabei durch ein ausgeklügeltes Zusammenwirken von Boden, Pflanzen und Mikroorganismen gereinigt. Letztere finden auf dem Sand und im Wurzelraum der Pflanzen ideale Bedingungen. Das erklärt auch, warum nicht nur im Sommer während des Pflanzenwachstums eine Reinigung stattfindet, sondern über das ganze Jahr konstant gute Abbauleistungen erbracht werden.

In diesen Bundesländern gibt es Fördermittel für KKAs

Förderung Kleinkläranlagen

Wir können Sie über die Fördermittelpraxis in den einzelnen Bundesländern informieren. Wo möglich, halten wir auch alle nötigen Formulare für Sie bereit.

Fördergelder, Fördermittel
mangrove
Manfred Gröner
Oberdorfstr. 29
D-02763 Mittelherwigsdorf

fon +49 (0) 35 83 79 55 98
fax +49 (0) 35 83 69 68 28
mobil +49 (0) 160 99 15 24 69
mail: mail@mangro.net
© mangrove 2017